Dine & Wine Festival


Genüsse der Extraklasse

Internationale Spitzenköche und Topwinzer 


Das Dine & Wine Festival steht seit nun 18 Jahren für kulinarische Extraklasse. Knapp 40 Spitzenköche aus Europa und die besten Winzer aus Südtirol, Italien und anderen führenden Regionen Europas waren zu Gast. Eine große Historie, die wir trotz der aktuellen Situation, gerade in unserer 20. Saison fortführen wollen.


Heimat-Edition - BEst of Südtirol zu Gast im Castel

Die vergangenen Monate haben uns gezeigt, dass das Gute und Schöne doch so nah liegt. Auch wenn Südtirol bei jedem Festivalprogramm eine besondere Rolle gespielt hat, wollen wir in diesem Jahr bei der 18. Ausgabe vom 25. - 29.10.2020 den Fokus komplett auf unser schönes Land, die leidenschaftlichen Menschen und die außergewöhnliche Kulinarik legen.

Obwohl erstmals alle Köche, Winzer und Genussproduzenten aus einer Region stammen versprechen wir uns eine große Vielfalt und werden die Unterschiede der einzelnen Regionen, Täler und Topgrafien Südtirols erkennen - auf dem Teller, im Glas und in der Philosophie. 

Weitere Besonderheiten in diesem Jahr: Jedes Dinner wird von mehreren Köchen gestaltetet und an einem Dinnerabend bringen wir, fern von Sternen und großen Auszeichnungen, echte Tradition und Gasthausküche auf den Teller.

Alle Details zum diesjährigen Festival folgen bis Ende August und werden hier veröffentlicht. Bei Interesse können Sie sich über den Button für die Neuigkeiten anmelden.


Image

Festivaltag Eins.

Die Besten aus Meran & Umgebung


Den Auftakt zum diesjährigen Dine & Wine Festival gestalten mehrere Spitzenköche, die trotz Ihrer individuellen Philopsophie eine Gemeinsamkeit haben: Sie alle betreiben Ihre Restaurants im Meraner Raum.

Freuen Sie sich auf ein grandioses Eröffnungsdinner begleitet von Weinen ansässiger Kellereien.

Foto © IDM/Stefan Schütz


Festivaltag Zwei.

Vom Eisacktal in die Dolomiten


Für das zweite Dinner laden wir Köche aus den nordöstlichen Regionen Südtirols ein. Kulinarisch mit gleichen Wurzeln, aber geprägt durch die Bergwelt der Dolomiten und des Eisacktals.

Passend dazu die mineralischen Weine ansässiger Winzer und Kellereien.

Foto: © IDM/Clemens Zahn 

Image
Image

Festivaltag DREI.

Tradition & Gasthaus-Kultur


Gedacht als Gegenpol zu den feinen Gourmet-Dinners und somit als eine bewusste Abwechslung, steht der dritte Festivalabend ganz im Zeichen der traditionellen Südtiroler Küche.

Wir laden Köche einiger der besten Gasthäuser ins Castel, um gemeinsam ein Menü zu kochen, an das Sie sich noch lange erinnern werden. Herzhaft, köstlich und überraschend anders.

Foto: © IDM/Helmuth Rier 


Festivaltag VIER.

Grosses Finale mit Gerhard Wieser


Der Abschluss liegt wie in jedem Jahr in den Händen unseres Küchenchefs und 2-Sternekochs Gerhard Wieser.

So wird er auch in diesem Jahr ein großes Finalmenü kochen. Raffiniert, geschmacksintensiv und natürlich, was seinen alpin-mediterraner Küchenstil ausmacht.

Begleitet werden die einzlenen Speisen in perfekter Harmonie durch Spitzenweine der besten Südtiroler Winzer.

Image
Image

Tagesprogramm.

für Gourmets und Weinliebhaber.


Neben den vier großartigen Dinner-Abenden bietet das Dine & Wine Festival wieder ein spannendes Rahmenprogramm für all jene Teilnehmer, die noch mehr Genuss erfahren wollen.

Bei zwei thematisch unterschiedlichen Weinverkostungen von Südtiroler Spitzenweinen, einem Ausflug zu einer Kellerei und zu einem Käseaffineuers und beim alpinen Brunch auf der Gompm Alm.

Eine Anmeldung zu jedem einzelnen Programmpunkt ist erforderlich und die Teilnahme begrenzt.


Appetit bekommen?

Buchen Sie Ihre Teilnahme


Die Teilnahme am Dine & Wine Festival ist nur als Hotelgast möglich. Gerne können Sie individuell buchen oder direkt das folgende Package:

Dine & Wine Arrangement | ab EUR 1.238,- p.P. 

  • 4 oder mehr Übernachtungen
  • Umfangreiches Castel-Leistungspaket
  • 1 Glas Champagner pro Person zur Begrüßung
  • Teilnahme am kompletten Dine & Wine Festival, inklusive aller vier Dinnerabende mit  Weinbegleitung. Auf Wunsch und Anmeldung Teilnahme am Tagesprogramm!

Buchen

Anfrage
Image

Die Protagonisten der vergangenen Jahre


Die Köche

Christian Bau (2006)
"Victor's Gourmet-Restaurant Schloss Berg" in Nennig (D)
3 Michelin Sterne, 4 Hauben (19,5 Punkte) im Gault Millau

Sophie Bise (2005)
„Auberge du Père Bise“ in Talloires (F)
1 Michelin Stern, 3 Hauben (18 Punkte) im Gault Millau

Matthias Bernwieser (2016)
Restaurant "Yalajali" Oslo (N)
Gewinner Junge Wilde 2015 (Rolling Pin)

Massimo Bottura (2010)
"Osteria Francescana" in Modena (I)
2 Michelin Sterne, 6. bester Koch der Welt (San Pellegrino)

Enrico & Roberto Cerea (2013)
"Da Vittorio" in Bergamo (I)
3 Michelin Sterne,

Martin Dalsass (2004 & 2012)
Restaurant „Santabbondio“ in Lugano (CH)
1 Michelin Stern, 3 Hauben (18 Punkte) im Gault Millau, Koch des Jahres 1995

Thomas Dorfer (2015)
Restaurant "Landhaus Bacher" in Mautern (A)
3 Hauben (18 Punkte) im Gault Millau, Koch des Jahres 2009, Platz 96 in der San Pellegrino Liste 2014 - World's Best Restaurants

Didi Dorner (2009)
Restaurant "Landhaus Steinach" in Stainach (A)
1 Michelin Stern, 3 Hauben (17 Punkte) im Gault Millau, Topeinsteiger 2009

Irma Dütsch (2005)
Saas Fee (CH)
1 Michelin Stern, 3 Hauben (18 Punkte) im Gault Millau, Beste Köchin der Schweiz

Monste Estruch (2009)
Restaurant "El Cingle" in Vacarisses bei Barcelona (E)
1 Michelin Stern

Gennaro Esposito (2007 & 2012)
Restaurant „Torre del Saracino“ in Napoli (I)
2 Michelin Sterne

Matteo Ferrantino (2019)
Restaurant „bianc“ in Hamburg (D)
2 Michelin Sterne, 3 Hauben (16 Punkte) im Gault Millau

Eduard Hitzberger (2003)
Hotel Restaurant „Paradies“ in Ftan (CH)
2 Michelin Sterne, 4 Hauben (19 Punkte) im Gault Millau

Dieter Koschina (2017)
Restaurant „Vila Joya“ an der Algarve (PRT)
2 Michelin Sterne, Position 22 auf der World's 50 Best Restaurant Liste

Filip Langhoff (2017)
Restaurant „ASK“ in Helsinki (FIN)
1 Michelin Stern

Christian Lohse (2004)
Restaurant „Fischers Fritz“ in Berlin (D)
2 Michelin Sterne, 3 Hauben (17 Punkte) im Gault Millau

Dennis Mayer (2014)
Restaurant Sra Bua by Juan Amador in Frankfurt am Main (D)
1 Michelin Stern


Bert Meewis (2011)
Restaurant Slagmolen in Opglabbeek (B)
2 Michelin Sterne, 3 Hauben (17 Punkte) im Gault Millau

Silvio Nickol (2011)
Silvio Nickol Gourmet Restaurant Palais Coburg in Wien (A)
1 Michelin Stern, 3 Hauben (17 Punkte) im GaultMillau

Eemeli Nurminen (2014)
Restaurant Olo in Helsinki (FIN)
1 Michelin Stern

Giancarlo Perbellini (2008)
Restaurant „Perbellini“ in Isola Rizza bei Verona (I)
2 Michelin Sterne

Richard Rauch (2016)
Restaurant "Steira Wirt" Trauttmannsdorf (A)
3 Hauben (17 Punkte) im Gault Millau, Gault Millau Koch des Jahres 2015

Michel Rochedy (2015)
Restaurant „Le Chabichou“ in Courchevel in den Savoyen (F)
2 Michelin Sterne

Thorsten Schmidt (2010)
"Malling & Schmidt" in Ahrus (DK)
1 Michelin Stern

Geir Skeie (2013)
"Brygga11" in Stord, Fiskabutikk & Standefjord (NOR)
Gewinner Bocuse d´Or 2008 & 2009

Michael Sicher (2019)
Restaurant „Sicher“ in Tainach (A)
4 Hauben (17,5 Punkte) im Gault Millau

Martin Sieberer (2007)
Restaurant „Paznaunerstube“ im Hotel Trofana Royalin Ischgl (A)
1 Michelin Stern, 3 Hauben (18 Punkte) im Gault Millau, Koch des Jahres 2000

Hans-Stefan Steinheuer (2018)
Restaurant „Zur alten Post“ in Heppingen (D)
2 Michelin Sterne, 4 Hauben (19 Punkte) im Gault Millau

Gaetano Trovato (2006)
Restaurant „Arnolfo“ in Colle di Val d’Elsabei Siena (I)
2 Michelin Sterne

Jürgen Vigné (2018)
Restaurant Pfefferschiff zu Söllheim in Salzburg (A)
1 Michelin Stern, 3 Hauben (16 Punkte) im Gault Millau

Gerhard Wieser (jährlich)
Gourmetrestaurant Trenkerstube im Hotel Castel (I)
2 Michelin Sterne, 3 Hauben (18 Punkte) im Gault Millau

Joachim Wissler (2008)
Restaurant „Vendome“ in Bergisch-Gladbach (D)
3 Michelin Sterne, 4 Hauben (19,5 Punkte) im Gault Millau, Koch der Köche (FAZ)

Jörg Wörther (2003)
Restaurant „Schloss Prielau“ in Zell am See (A)
4 Hauben (19,5 Punkte) im Gault Millau, Koch des Jahrzehnts

(Angaben gültig für das jeweilige Veranstaltungsjahr)

Die Winzer & Weingüter

Alois Lageder (2003 & 2010)
Alpina Wein (2014)
Ansitz Waldgries (2006)
Anton Bauer (2015)
Arunda (2005)
Bellavista (2011)
Brennerei Ortler (2015)
Bruna Giacosa (2005)
Bruno Giacosa (2005)
Burggräfler Kellerei (2007)
Ca’ del Bosco (2006)
Cantine Ferrari (2009)
Castello di Monsanto (2005)
Ceretto (2017)
Château Giscours (2004)
Château Haut Bailly (2004)
Daniela Kramberger – Visp (2005)
Dominique Giroud - Sion (2005)
Donnafugata (2004)
Elena Walch (2005 & 2012)
F. & D. Giroud (2005)
F.X. Pichler (2015)
Falkenstein (2009)
Fedegraziani (2019)
Felsina (2018)
Feudi di San Gregorio (2019)
Fontodi (2006)

Frauwallner (2016)
G. B. Bertani (2008)
Garlider (2014)
Giroud – Mayen de Chamosou (2005)
Glögglhof (2009)
Gross (2010 & 2019)
Hack-Gebell (2009)
Hartmann Doná (2009)
Heyl zu Herrnsheim (2011)
J. Hofstätter (2008)
J. Mayer Unterganzer (2003)
Jan Stodden (2018)
Jermann (2015)
Kellerei Girlan (2019)
Kellerei Schreckbichl (2003)
Kellerei St. Michael-Eppan (2003 & 2012)
Kellerei Terlan (2003 & 2008)
Kellerei Tramin (2010)
Köfererhof (2006 & 2012)
Kornell (2006 & 2018)
Kränzelhof (2007)
La Massa(2007 & 2012)
La Spinetta (2009)
Lantieri (2006)
Manincor (2004 & 2012 & 2017)
Martin Gojer (2016)
Masciarelli (2011)

Meraner Kellerei (2007)
Pacherhof (2006)
Passopisciaro (2014)
Peter Dipoli (2015)
Peter Sölva & Söhne (2016)
Petra (2011)
Planeta (2006 & 2012)
Pojer & Sandri (2014)
Quinta do Noval (2017)
Scharl (2016)
Sektkellerei Arunda (2003 & 2018)
Sepp Moser (2007)
St. Antony (2011)
Tenuta Argentiera (2016)
Tenuta Casanova di Neri (2010)
Tenuta dell’Ornellaia (2008)
Tenuta di Trinoro (2014)
Tenuta Monfalletto (2010)
Tenuta Valgiano (2009)
Tenute Loacker (2009)
Thomas Niedermayr (2016)
Van Volxem (2008)
Vaso Sassetti (2003)
Vinaioli Simcic Salko & Marjan (2007)
Waldgries (2003)
Zenato (2005)
Zuani (2008)